Bei Grafing

Suchen auf koenigsdorf.de

Weg der Geschichte in Königsdorf

Seit 2008 gibt es den „Weg der Geschichte in Königsdorf“, erarbeitet vom „Arbeitskreis Königsdorfer Geschichte“. Der 37 Tafeln umfassende „Weg“ führt durch über 1300 Jahre Orts- und etwa 15.000 Jahre Erdgeschichte. Er geht u.a. auf die Geschichte uralter Bauernhöfe, der Kirche, der Pfarrei, der Gemeinde, des ehemaligen Schlosses und der Hofmark Königsdorf ein. Fünf Stationen weisen auf eiszeitbedingte landschaftliche Besonderheiten hin, weitere vier auf Persönlichkeiten wie Robert Bosch, Hans Carossa, Paul Ernst und Georg Demmel. Die Route erstreckt sich über den unmittelbaren Ortskern hinaus fast auf das ganze Gemeindegebiet.Wenn man alle Tafeln erwandern bzw. erradeln möchte, empfiehlt sich eine Dreiteilung der Strecke:

  1. Ortskern (zu Fuß ca. 1 St.)
  2. Osttour (mit dem Rad ca. 2 ½ St.)
  3. Westtour (mit dem Rad ca. 2 St.)

>> Die Einführungs- und Übersichtstafel (Tafel 1) mit Routenverlauf befindet sich an der Raiffeisenbank. Dort beginnen und enden alle Touren.

 

Die Stationen:

Rundtour Ortskern

Stationen 1 und 2: Einführung und Übersicht (Karte) und Geschichte der Raiffeisenbank

Station 3: Elternhaus des Malers Georg Demmel, Hauptstraße 38

Station 4: Gasthaus zur Post, Hauptstraße 31

Station 5: Ehemaliges Königsdorfer Schloss, Kindertagesstätte, Schulgasse 4

Station 5a: Schlossquelle und Schlossbach, Beuerberger Straße 11 u. 14

Station 6: Ehemaliger Tuffsteinbruch am Wasserfall, Carossaring

Station 7: Schullehrer-Anwesen, Beuerberger Straße 20

Station 8: Ehemalige Badstube / Brechlhütte, Sägstraße 13

Station 9: Haus Carossa, Carossaring 1

Station 10: Pfarrkirche St. Laurentius

Station 11: “Vordermoar” Walser Anwesen, Beuerberger Straße 2

Station 30: Geschichte der Gemeinde Königsdorf, Rathaus, Hauptstraße 54

Station 31: Alter Pfarrhof und Pfarrei Königsdorf, Hauptstraße 50

 

Rundtour Osten

Station 1und 2: Einführung und Übersicht (Karte) und Geschichte der Raiffeisenbank

Station 12: Geiger Birken / Schösse

Station 12a: Abstecher zur Wasserversorgung der ehem. Gemeinde Osterhofen, Osteranger

Station 13: Ehemaliger „Barte-Wirt“, Dorfstraße 15

Station 14: Baader-Anwesen und ehemalige Gemeinde Osterhofen, Dorfstraße

Station 15: Malerwinkel, Königsdorf-Schuss

Station 16: Rottachbrücke vor der Jugendbildungsstätte

Station 17: Obere Rothmühle

Station 18a: Das Hochlandlager (1936-1949)

Station 18b: Jugendsiedlung Hochland (1949 bis heute)

Station 19: Untere Rothmühle

Station 20: Tuffsteinsäule am Weg zum Rottachsteg

Station 23: Kreuter Filz / Toteisblock, Kreut

Station 21: Ortsteil Grafing

 

Rundtour Westen

Station 1 und 2: Einführung und Übersicht (Karte) und Geschichte der Raiffeisenbank

Station 25: Ortsteil Sonnenhofen / Paul Ernst

Station 24: Abstecher: Tuffsteinkreuz / Senlinger Mordweihnacht (direkt an der B11)

Station 26: Mühlbachbrücke / Moorkultivierung

Station 27: Mooseurach / ehemalige Boschhöfe

Station 28: Ehemalige Zellwieser Mühle am Mühlbach

Station 29: Königsdorfer Moor / ehemaliger Wolfratshauser See, Mooseuracher Straße

Station 32: Kriegsende 1945 in Königsdorf, Beuerberger Straße 49

Station 32a: Wird Königsdorf Olympiaort? ((Umgehungsstraße queren, weiter Richtung Flugplatz))

Station 33: Segelflugzentrum Königsdorf

Station 34: Bibisee Kiosk

Station 34: Bibisee Gaststätte

Station 35: Königsdorfer Alm – Sommergaststätte

>> In einem bebilderten Begleitheft mit Karten, die auch den Tourenverlauf zeigen, sind die erklärenden Texte zu den einzelnen Stationen zusammengefasst. Die Broschüre ist unter der Telefonnummer 08179/776 für 10 Euro erhältlich. Gruppenführungen können unter obiger Telefonnummer arrangiert werden.

 

 

 

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)