Grüß Gott in Königsdorf, © Eduard Hieke
HK 52: Richard-von-Weizsäcker-Rundweg
mehr

HK 52: Richard-von-Weizsäcker-Rundweg

Heilklimawandern, Wandern/Berge | Schwierigkeit: leicht

Auf den Spuren des Präsidenten in abwechslungsreicher Landschaft. Zahlreiche Rast- und Einkehrmöglichkeiten.

Tourdaten

  • Ausgangspunkt: Parkplatz Waldherralm
  • Schwierigkeit:leicht
  • Strecke:12.19627672139 km
  • Dauer:4:20 h
  • Aufstieg:192 hm
  • Abstieg:192 hm

Beste Jahreszeit

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Anforderungen aufgrund des Weges:    hoch
Langer Rundweg (12,2 km) mit überwiegend flachen Anstiegen von insgesamt etwa 170 Höhenmetern.
Durchschnittlicher Energieverbrauch bei 75 kg Körpergewicht: ca. 650 kcal.

Anforderungen aufgrund des Klimas:    mittel
Wechsel von reizintensiven, zu Sonne und Wind ausgesetzten
Wegstrecken durch Felder und Wiesen, reizmilderen Strecken im Bereich von Bebauung sowie im Gehölz am Ufer der Isar.
Über den Freiflächen im Sommer gelegentlich Wärmebelastung, im Winter vermehrt Kältereiz.

HK 52: Richard-von-Weizsäcker-Rundweg, © Tölzer Land Tourismus
Blick auf St. Nikolaus, © Tölzer Land Tourismus

Wegbeschreibung

Am Parkplatz unterhalb der „Waldherralm“ geht es los. Zahlreiche Wanderungen hat der   ehemalige Bundespräsident und Wahl-Wackersberger Dr. Richard von Weizsäcker in seinen Ferien von hier aus unternommen. Die ersten Meter marschieren wir gleich hinauf zur beliebten Ausflugsgaststätte. Unterhalb der Sonnenterrasse führt nun der Weg zunächst leicht bergab und verläuft anschließend in flachem Gelände über Wiesen. Der Beschilderung folgend wird bald der „Einbach“ überquert und dann auf leicht ansteigender Schotterstraße bis nach Wackersberg marschiert. Vom Dorfplatz unterhalb des „Altwirt“ bietet sich ein herrlicher Blick ins Karwendel, auf das nahe gelegene Brauneck, die Achselköpfe und Benediktenwand. Nur kurz geht es neben der Hauptstraße weiter bis zum Dorfausgang. Am Ende des Gehsteiges beginnt - auf gegenüberliegender Straßenseite - der Fußweg nach Bibermühle. Dabei nach ca. 50 Metern nicht weiter dem Fahrweg folgen, sondern linker Hand einem schmalen Pfad, der über Felder bis zum Waldrand führt. Auf einem mit Geländer gesicherten Waldweg geht es hinab zur Staatsstraße 2072. Die Wanderung wird auf der oft stark befahrenen Verbindung zwischen Bad Tölz und Arzbach in südlicher Richtung fortgesetzt. Nach knapp 200 Metern verabschieden wir uns auf einem Kiesweg in die Isarauen und kommen nach wenigen Minuten direkt zum Fluss. Dort führt uns der beliebte Isarwanderweg bis Arzbach. Am Kindergarten Isarbiber, unweit vom Cafe „Schusterpeter“, wird auf die Teerstraße gewechselt und durch das Dorf der Weg in Richtung Längental eingeschlagen. Vorbei an der Kirche und dem „Isarwinkler Bräustüberl“ geht der Streckenverlauf hinter dem Anwesen des „Lexenbauer“ (rechts abbiegen) wieder auf einen Spazierweg über. Wir erreichen den „Beindlhof“ und haben dort die Möglichkeit, uns für die letzten Meter mit einem Becher Bauernhofeis zu versorgen. Ab Schnaitt nähern wir uns, auf leicht ansteigendem Feldweg, vorbei am „Bergerbauern“, dem Ausgangspunkt. Nach 2 ½ bis 3 Stunden reiner Gehzeit ist der Parkplatz unterhalb der „Waldherralm“ wieder erreicht. Wer noch keine der zahlreichen Einkehrmöglichkeiten genutzt hat, kann sich nun eine ehrlich verdiente Brotzeit genehmigen.     

Anfahrt, Parken, ÖPNV

Anfahrt

A8 Abfahrt Holzkirchen auf der B472 über Bad Tölz nach Wackersberg

Parken

Parkplatz Waldherralm

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) nach Gaißach/Obergries und über den Isarsteg nach Arzbach, um dort in die Tour einzusteigen.